Kunst gegen Bares
am Donnerstag 05.September 2019 in der TuFa
Slam am Fluss
am Freitag 6.September 2019 im Kulturhafen Zurlauben
Soul Man Vs. Dr.Pop
am Freitag 13.September 2019 im Mergener Hof
Sebastian Lehmann Solo
am Freitag 27.September 2019 im Mergener Hof
Science Slam
am Freitag 27.September 2019 auf dem City Campus VHS Trier
Comedy Slam
am Samstag 5.Oktober 2019 im Mergener Hof
Poetry Slam
am Samstag 19.Oktober 2019 im Mergener Hof

Der Wettstreit der Humorkünstler - Das Event mit Kultstatus

next slam comedyDer Trierer Comedy Slam ist ein Wettbewerb, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, komische Talente zu fördern und die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren. Dieser Wettstreit ist offen für jedermann, mit vollem Risiko und immer ohne Deckung. Newcomer machen hier ihre ersten Schritte, etablierte Comedians testen auf unserer Bühne ihr neues Material - oft zum ersten Mal und manchmal auch zum letzten Mal. Manchmal teilen sie aus - manchmal holen sie sich ein blaues Auge. Bis zu 6 Künstler treten an dem Abend auf, angereist aus der gesamten Bundesrepublik und bieten ein facettenreiches Repertoire von Kabarett und Zauberei über Satire und Musik bis hin zu klassischer Stand up Comedy. Jeder Künstler hat max. 10 min, die Zuschauer zu überzeugen. Das lachende Publikum wählt den Sieger per Applaus.

Die MEISTERSCHAFT DER SIEGER

Die Meisterschaften des Kultevents „Trierer Comedy Slam“ mit Verleihung des Trierer Constantin-Comedy Preises.
Bei diesem alljährlich stattfindenden Highlight werden nicht nur die Sieger der vergangenen Slamsaison eingeladen, sondern es wird auch der einzigartige Constantin-Comedy Preis verliehen.

Diese Meisterschaft bietet ein noch nie da gewesenes Spektrum an Comedy Genres. Von klassischem, anspruchsvollem Stand up, absurder Musikcomedy, Gesangsvariete, Kabarett bis hin zu Slapstick mit Wortwitz ist alles vertreten. Eine Lockerung der Lachmuskeln ist garantiert.

Der Trierer Comedy Slam wurde im April 2010 6 Jahre alt und ist in seiner Form in ganz Deutschland einzigartig. Pro Jahr finden etwa 10 reguläre Comedy Slams statt, bei denen sich der Comedy- und Kabarett „Nachwuchs“ der Republik das Mikro in die Hand gibt, und das Publikum über Sieg und Niederlage entscheidet. Die Erstplazierten der einzelnen Wettbewerbe treten beim jährlichen Finale, dem Master Comedy Slam gegeneinander an, um nicht nur um die Gunst des Publikums, sondern auch um den Constantin-Comedy Preis zu kämpfen.

Der Constantin Comedy Preis ist neben dem Mainzer Kleinkunstpreis der zweite in RLP vergebene Comedy- und Kabarett Preis, aber der einzige deutschlandweit, der allein vom Publikum in einer demokratischen Abstimmung vergeben wird.

comedy SlamBis auf Ausnahmen :-) immer am ersten Samstag im Monat!!

Von Juni bis September einschl. ist Sommerpause.

 

Einlass

Ermäßigungstarife gibt es für Schüler, Studenten, Grundwehr- und Zivildienstleistende, Schwerbehinderte, ALG1 und ALG2 Empfänger. Der Ausweis muss an der Kasse vorgezeigt werden.

Die Plätze sind nicht nummeriert und es besteht frei Platzwahl, jedoch kein Sitzplatzanspruch.

Platzreservierung

So funktioniert’s:

★Email schreiben an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

★Anzahl der Personen und einen Namen mitteilen

★Reservierung bitte bis spätestens 14 Uhr am Tage der Veranstaltung schicken

★Reservierung gilt nur, wenn Ihr eine Bestätigungsmail erhaltet

★Bei Reservierung bitte 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn da sein

★Reservierung ist eine Sitzplatzreservierung bis zum Veranstaltungsbeginn, danach nur noch Einlassreservierung

★Am Veranstaltungsabend werden zunächst die Gäste mit Reservierung berücksichtigt.

★Wenn Ihr bei einer bestätigten Reservierung doch nicht kommen könnt, bitte Bescheid geben. Danke! 

comedy SlamDer Trierer Comedy Slam hat es sich zur Aufgabe gemacht, komische Talente zu fördern und die Lachmuskeln des Publikums zu strapazieren.
Dieser Wettstreit ist offen für jedermann! Newcomer machen ihre ersten Gehversuche auf der Bühne, etablierte Profis testen ihr neuestes Material - zum ersten und manchmal auch zum letzten Mal.
Jeder kann bewährte oder neue Nummern ausprobieren...Stühle und Bühne warten auf Comedians, Kabarettisten, Verzauberer und Nachwuchskünstler, einfach auf alle, die zu unterhalten vermögen und sich dem einmaligen trierischen Publikum stellen möchten.
Bei diesem Wettstreit der Comedians entscheidet der Applaus des Publikums, wer ins Finale einziehen darf und am Ende gewinnt!
Die Teilnehmerbegrenzung pro Slam liegt bei max. 6 "Parteien" (auch Duos + mehr sind herzlich willkommen). Das Zeitlimit pro Auftritt beträgt 10 min., weniger Zeit in Anspruch zu nehmen ist selbstverständlich jedem Künstler selbst überlassen.
Entweder finden zwei Runden mit bis zu je drei Teilnehmern statt. Dann fällt am Ende jeder Runde das Publikum die Entscheidung, wer ins Finale einziehen darf. Die beiden Finalisten haben wieder max. zehn min. Zeit, die Zuschauer davon zu überzeugen, wer der Sieger des Abends wird und beim nächsten Master Comedy Preis dabei sein wird.
Oder alle Künstler des Abends treten einmal wertfrei nacheinander auf, es folgt eine kurze Pause, und danach gehen alle in umgekehrter Reihenfolge wieder auf die Bühne. Am Ende dieser zweiten Runde liegt es in der Hand der Zuschauer, per Applaus, oder auch mit Handzeichen, zu bewerten, wer in das Finale einzieht.
 
Bewerbungen, Künstleranfragen und Infos:
Kultur Raum Trier e.V.
Kerstin Rubas + Peter Stablo
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Dezember 2003 erblickte der Trierer Poetry Slam „Verbum Varium Treverorum" das Licht der Trierer Bühne und riss viele Interessierte aus ihrer literarischen Lethargie. Damit kam endlich ein subkulturelles Format in die Stadt, das sich anderorts schon seit mehr als zehn Jahren höchster Beliebtheit erfreute.

Aus diesem extrem puristischen Format (nur der Künstler und sein Text befinden sich auf der Bühne) entstand die Idee, den Trierer Comedy Slam zu entwickeln, erdacht als lustiges Pendant und mit erweiterten Regeln: Zeitlimit pro Auftritt max. 10 min., jegliche Hilfsmittel erlaubt!

Bei diesem Bühnenformat handelt es sich um einen Talenwettbewerb aus dem facettenreichen Bereich des Comedy, den vornehmlich äußerst begabte Nachwuchskünstler nutzen, sich und ihre Nummern vor Publikum auszuprobieren. Anfangs eher als Geheimtipp gehandelt, avancierte der Trierer Comedy Slam sehr schnell zu einer äußerst beliebten Veranstaltung für Jung und Alt, für die man immer wieder bereit war, sich in die Besucherschlange einzureihen und im schlimmsten Fall unverrichteter Dinge wieder gehen zu müssen. Auch namhafte Künstler begannen auf ihn aufmerksam zu werden. So sind beispielsweise immer wieder auch aus den Medien bekannte Comedians auf der Trierer Bühne zu sehen, wie z. b. der österreichische Kölner Matthias Seling, bekannt geworden durch Nightwash und Gewinner des 1. Master Comedy Slams, aus der Hauptstadt kommend der Kabarettist der leisen Töne, Sebastian Krämer, der den 2. Master Comedy Slam gewann, oder der aus Mainz nicht mehr weg zu denkende Tobias Mann, der ja, wo auch immer er auftritt, alle Preise einheimst.

Im Juni 2006 setzte er sich bei einem regulären Slam gegen die anderen Mitstreiter durch und gewann ebenso spielend den 3. Master Comedy Slam.

Maximal sechs Künstler stehen bei dem monatlich stattfindenden Event auf der Bühne, die in zwei Vorrunden gegeneinander antreten. Am Ende jeder Vorrunde, und nachdem der Moderator die jeweils zehnminütigen Auftritte auf den Punkt gebracht hat, entscheidet das Publikum per Akklamation, wer in das Finale einziehen darf. Auch hier wieder Zuschauerentscheid per Applaus, und fest steht, wer Gewinner des Abends ist, die Siegesprämie erhält und dann zum nächsten Master Comedy Slam eingeladen werden wird.

Von einem Versuchsballon, gestartet 2004, mauserte sich der Komikerwettbewerb bereits innerhalb der ersten 12 Monate zu einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe. Zum einjährigen Jubiläum im April 2005 wurden erstmals die Sieger und Wegbereiter nach Trier eingeladen. Um dem erwarteten Besucherandrang gerecht zu werden, ca. 800 Besucher kamen schließlich auch, fand die Veranstaltung in der Produktionshalle der ehemaligen Paulinus-Druckerei statt. Bereits nach einem Jahr hatte sich Trier in der Comedy Sparte zur rheinland-pfälzischen Hochburg entwickelt, und so gastierten beim ersten Master Comedy Slam, bei dem auch erstmalig der Constantin Comedy Preis in Form einer kleinen Statue und einem mit 500,- € dotierten Preisgeld von dem Kulturdezernenten Ulrich Holkenbrink überreicht wurde, Stand-up Comedians der oberen Liga.

Nachdem der Trierer Comedy Slam schon im ersten Jahr seines Bestehens zum Kultevent aufstiegen war, wurden auch die Meisterschaften der kommenden Jahre immer wieder zu Highlights einer ungebrochen erfolgreichen Saison, was auch die hohen Besucherzahlen dokumentierten, bis im April 2009 zum 5. Mal der Constantin Comedy Preis verliehen werden konnte, wieder einmal an einem ungewöhnlichen Ort, nämlich in der Halle des Ex-Edeka in Trier West. Es blödelten, musizierten, zauberten und tanzten neun Nachwuchskünstler um die Wette, und dieses Mal wurde ein Aachener Sieger: Stefan Rosenland.

Seit seinem Bestehen ist der Trierer Comedy Slam aufgrund seiner deutschlandweiten Einmaligkeit, seinem Kultstatus, den er sehr schnell erreicht hatte, und der ungebrochen hohen Nachfrage aus der kulturellen Szene der Stadt Trier nicht mehr weg zu denken. Die im November 2005 erschiene DVD „Best of Comedy Slam" war schnell ausverkauft und seine Beliebtheit führte ihn im Januar dieses Jahres auch erstmalig über die Stadtgrenzen hinaus nach Koblenz, wo er im Rahmen des Kulturforums vor einem begeisterten Publikum seinen ersten Gastauftritt fern der Heimat absolvierte.

 

2005 Paulinus Druckerei Mathias Seling

2006 BBS Aula Sebastian Krämer

2007 BBS Aula Tobias Mann

2008 Karl Marx Halle Georg Krächter

2009 Ex Edeka Stefan Rosenland

2010 Mensa FH Trier Stefan Waghubinger

2011 Mensa FH Trier Maxi Gstettenbauer

2012 Mensa FH Trier Manuel Wolff

2013 Mensa FH Trier Özcan Cosar

2014 Mensa FH Trier Faisal Kawusi

2015 Mensa FH Trier Khalik Bounouar

2016 Mensa Hochschule Trier Salim Samatou

2017 Mensa Hochschule Trier Simon Stäblein, 2. Sieger Jan van Weyde, 3. Amir Shabazz

2018 Audimax der Universität Trier Costa Meronianaki, 2. Sieger Marten de Wall, 3. Sieger Ben Schmid,

2019 Theater Trier Tobias Freudenthal, 2. Sieger Jamie Wierzbicki, 3. Sieger Udo Wolff

76. Trierer Comedy Slam 02.02.13

Künstler: Hortkind/ Berlin, Der Dozent/ Grevenbroich, Glenn Langhorst/ Hamburg, Manuel Wolff/ Köln, Jacqueline Feldmann/ Düsseldorf, Kevin Ray/ Trier

Sieger: Der Dozent

 

75. Trierer Comedy Slam 05.01.13

Künstler: Murat Sen/ Herborn, Robert Pleschke/ Würzburg, Luke Mockridge/ Köln, Markus Berger/ Ratingen, Fabian Hintzen/ Köln

Sieger: Luke Mockridge gefolgt von Robert Pleschke

 

74. Trierer Comedy Slam 01.12.12

Künstler: HubertWerner/ Füssen, Der Tod/ Berlin, Timo Stockhausen/ Neuwied, Gunther Raupach/ Heidenrod, Freddie Rutz/ Berlin, Marcel Exner/Oberhausen

Sieger: Der Tod

 

73. Trierer Comedy Slam 03.11.12

Künstler: Andreas Weber/ Stuttgart, Marco Leitner/ Köln, Frank Katzmarek/ Bielefeld, Maxi Gstettenbauer/ Köln, Marcelo Lang/ Münster

Sieger: Maxi, 2. Andreas Weber

 

72. Trierer Comedy Slam 06.10.12

Künstler: Deno Puzic/ Mannheim, Alain Frei/ Köln, Marco Knaup/ Hamburg, Özcan Cosar/ Stuttgart, Faisal Kawusi/ Frankfurt, Chris Tall

Sieger: Özcan Cosar

 

71. Trierer Comedy Slam 01.09.12

Künstler: Roy & Richter/ Frankfurt, Martin Jonas/ Halle, Mario Wendler/ Frankfurt, Michael Kulzer/ Frankfurt, Joachim Hahn/ Berlin, Thomas Franz/ Berlin

Sieger: Thomas Franz

 

70. Trierer Comedy Slam 02.06.12 (MJC)

Künstler: Christian Heitzmann/ Schweiz, Udo Wolff/ Aachen, Norbert Faulhaber/ Darmstadt, David Anschütz/ Köln, Günther Adrian/ Emskirchen

Sieger: Udo Wolff, dicht gefolgt von David Anschütz

 

69. Trierer Comedy Slam 05.05.12 (MJC)

Künstler: Martin Betz/ Berlin, Corina Ratzel/ Ingelheim, Hubert Werner/ Füssen, Chris Tall/ Hamburg, Julian Januar/ Dortmund, Jan Reinecke/ Dortmund

Sieger: Chris Tall, zweiter wurde Martin Betz