Der Trierer Comedy- und Kleinkunstpreis - gefördert von der Stadt Trier

comedyhistorymaster14
Dank des großartigen Engagements des Trierer Oberbürgermeisters Wolfram Leibe werden in diesem Jahr erneut drei Preise vergeben.
"Master goes Audimax" eine Veranstaltung des Kultur Raum Trier e.V. in Kooperation mit dem AStA der Uni Trier und dem Studiwerk.Die Sieger der Comedy Slam Saison 2017/2018 treffen sich zum finalen Showdown im Audimax der Uni Trier.Samstag, 07. April 2018

Die Entstehung

amir shabazzIm Jahr 2004 fand die Premiere des Trierer Comedy Slams statt und schon in der zweiten Ausgabe, im Mai desselben Jahres, feierte das mittlerweile bundesweit beachtete Comedycontestformat fulminant seinen Durchbruch. Aufgrund dieses großen Erfolges erschafften die Macher des Comedy Slams anläßlich des ersten Geburtstages den meisterschaftlichen, ultimativen Wettbewerb: Den Master Comedy Slam - der finale Wettkampf der Sieger und SiegerInnen der abgelaufenen Jahressaison. Dem Jahressieger gebührt selbstredend eine Trophäe: Der Constantin- Comedy Preis. So wurde am 2. April 2005 erstmals der Kölner Matthias Seling mit dieser - in Künstlerkreisen sehr beliebten Auszeichung geehrt, damals in der ehemaligen Paulinusdruckereihalle vor etwa 800 begeisterten Zuschauern und übergeben von dem ehemaligen Kulturdezernenten Ulrich Holkenbrink.

In den kommenden Jahren wurde der Constantin-Comedy Preis, auch dank der Unterstützung von bundesweiten Partnern wie zum Beispiel der Köln Comedy Academy oder der Berliner Scheinbar, zum künstlerischen Sprungbrett für den Rest der Republik. So gewann der Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2009, Sebastian Krämer aus Berlin, den Constantin-Comedy Preis 2006, während gleich im darauffolgenden Jahr der mittlerweile erfolgreichste rhreinlandpfälzische Comedian Tobias Mann als Sieger die Preisverleihung verließ. Auch der Mastersieger des Jahres 2010, Stefan Waghubinger, konnte sich als Zweitplazierter von 20 Finalteilnehmern beim Hamburger Comedy Pokal 2011 durchsetzen. 2011 gewann der Comedy-Nerd Maxi Gstettenbauer die begehrte Master Slam Auszeichnung, ihm folgten Manuel Wolff 2012, Özcan Cosar 2013, Faisal Kawusi 2014 und 2015 erkämpfte Khalik Bounouar die Trophäe. 2016 wurden erstmalig drei Preise vergeben, sie gingen an Salim Samatou, Johannes Schröder und Nisse Barfuss. 2017 erspielten sie Simon Stäblein, Jan van Weyde und Amir Shabazz.

Master Comedy Slam 2018 - auch der 14. Master Comedy Slam steht unter der Schirmherrschaft des Trierer Oberbürgermeisters Wolfram Leibe

Der Geburtstag des Trierer Kleinkunstpreises jährt sich am 07. April nun bereits zum 14. Mal. Wenn auch schon zu einer kleinen Tradition geworden, so mangelt es dem Trierer Comedy Slam jedoch nicht an Dynamik.
Wieder wird die wohl spannendste Mischung aus dem Comedy Genre zu sehen sein, die auf einer Trierer Bühne im Jahr 2018 präsentiert wird. Besonders großer Dank gebührt dem ersten Bürger unserer Stadt, der sich erneut für die Finanzierung des Constantin Comedy Preises einsetzte. Auch in diesem Jahr erhalten der Zweit- und Drittplatzierte einen Preis.

 

Das Procedere

Analog zum monatlichen Comedy Slam entscheidet das Publikum basisdemokratisch über Sieg und Platz. Im Gegensatz zur üblichen Applausabstimmung bekommen die Besucher der Meisterschaft jedoch Abstimmungsmünzen. So ist eine exakte Auswiegung und damit Auswertung des Plebiszites möglich. Der Constantin-Comedy Preis ist eben ein Publikumspreis.

Am Abend des 07. April erwartet den Zuschauer ein Feuerwerk aus verbalem Feingeist, kabarettistisch angehaucht, bissig-persiflierender ImproComedy, klassischer Standup Comedy und viel schwarzer Humor.

 

Folgende Teilnehmer haben sich für das Contestfinale im Audimax der Uni Trier qualifiziert:

Dennis Grundt - Hamburg: Dennis Grundt war über 16 Jahren im Friseurhandwerk tätig. Sein Fazit: „ Ich glaube, ich muss jetzt mal mit uuch reden, also mit euch allen“ ...unter diesem Motto ist der Grundt seit Januar 2015 auf diversen Stand Up Comedy Bühnen in ganz Deutschland unterwegs.
Dennis stellt die Fragen die manchmal weh tuen, aber immer mit einem zwinkerndem Auge. Er schafft es bestimmte Situationen oder Ereignisse,die er erlebt hat, in den Köpfen der Zuschauer zu Bildern entstehen zu lassen. Mit viel Wortwitz, gerade heraus gesprochen, etwas Non-Charmant aber eigentlich immer doch ganz lieb, balanciert er zwischen informativen und absurden Geschichten.

 

Joachim Hahn - Berlin: ein Mann, ein Mikro und sein Publikum. Joachim Hahns Standup Comedy ist eine Kombination aus tiefschwarzem Humor und klassischen Onelinern. Die Frage: „Darf man darüber lachen?“ stellt sich in den Köpfen der Zuschauer gar nicht, denn meist ist es bereits zu spät. Gängige Grenzen werden charmant missachtet, wenn Joachim in seinen Gags fast psychotisch anmutend von einem düsteren Abgrund in den nächsten stolpert. Oft karikiert er dabei auf der Bühne mit einem Tabuthema einen bekannten Stereotyp. Sein erstes Soloprogramm „Hahn Unchained“ spielt er ab 2014

 

 

 

Michel Ulbts - Köln: Michael Ulbts ist Ostfriese. Trotzdem beklagt er sich über zu viele dumme Menschen. So entpuppt sich die deutsche Bürokratie als viel größeres Abenteuer als seine Auftritte in Afghanistan. Außerdem erklärt er Männern warum sie nicht romantisch sein sollten und hilft Frauen dabei rauszufinden, dass sie attraktiv sind. Zwischendurch leistet er auf sympathische Weise Widerstand gegen die AfD. Nebenbei reicht ihm ein einfacher Blick aus dem Fenster um das komplette Fernsehen zu revolutionieren. Und was als harmloser Einblick ins künstlerische Schaffen beginnt, mündet schließlich in sexueller Aufklärung für Fortgeschrittene.  

 

 

Ben Schmid – Berlin:Ben liebt Geschichten. Selbstironisch und mit viel Charm erzählt er vom modernen Alltag in Berlin Kreuzberg und nimmt dabei die kleinen Macken und Verfehlungen seiner Mitmenschen unter die Lupe.

Liebevoll kommentiert er, wie seine Nachbarn jede Gelegenheit warhnehmen, um sich zu streiten und selbst per WLAN Namen aufeinander los gehen. Natürlich wird auch er in die Zankereien verwickelt, denn: Am liebsten lacht Ben über sich selbst! Deswegen erfahren wir viel von seinen Eigenen Pannen und Missgeschicken, die er schonungslos aufdeckt und unterhaltsam auseinander nimmt. Ein sympathischer Typ, der gern die Fünf gerade sein lässt und zeigen will, dass Scheitern einfach Mal dazugehört.

Osan Yaran – Berlin: Der türkische Ossi Osan Yaran thematisiert in seinen Bühnenauftritten sein aufregendes Leben an der Grenze Ostberlins. Der extrem extrovertierte Komiker, der durch seine Energie, seinen Blickwinkel und seine spitzen Pointen das Publikum begeistert und mitreißt, nimmt Sie mit in seine Welt: vor allem in alle Schubladen, in die er regelmäßig in seinem Alltag gesteckt wird. Immer wenn die Zuschauer denken, es geht nicht absurder, setzt Osan noch einen drauf.

 

 

 

 


Glenn Langhorst - Hamburg: Alle Männer wollen sie, alle Männer suchen sie und nur die Wenigsten bekommen sie: die Frau zum Mitreißen! Glenn Langhorst ist Komiker, was zwangsläufig dazu führt, dass er oft Single ist. In seinem aktuellen Programm „Frau zum Mitreißen gesucht!“ verarbeitet er die schlimmsten und schönsten Datingerfahrungen der vergangenen 25 Jahre. Es erwartet sie eine pointierte Reise durch die bunte Welt der Zwischenmenschlichkeit - voller Fehler, Missverständnisse und Datingkatastrophen. „Frau zum Mitreißen gesucht!“ ist eine Comedyshow für alle Menschen, die über einen Wechsel des Lebensabschnittsgefährten nachdenken oder direkt davon betroffen sind. Aber natürlich auch für alle glücklichen Paare, die einen Wechsel dringlich vermeiden möchten. Es gibt viel zu lachen und vor allem einiges zu lernen. Was sind die gröbsten Fehler beim Daten? Wie kann man diese vermeiden? Was sind diese „Lebensabschnittspartner“ überhaupt? Und was muss man bei einer „artgerechten Haltung“ selbiger beachten“? Die Antworten finden sich irgendwo in einem illustren Mix aus Sarkasmus, Musik und Ironie.

Samed - Köln: Die Kunstfigur "Samed Warug" ist ein abstrakt denkendes Wesen, das seine Gedankengänge mit übermäßigen Charme an den Zuschauer heranträgt. Laut eigener Aussage ist er ein direkter Nachfahre des altbekannten Adelsgeschlechtes " Kudofu". Der Stamm der Kudofu erlangte weltweiten Ruhm durch ihren Reichtum an Ideen, die den Alltagsstress erträglicher machen. Bekannt sind sie vor allem durch die Einführung des klassischen Mittagsschlafs und auch für die Einführung der allseits beliebten Oben-Ohne-Partys. Samed ist ein Meister der maßlosen Übertreibung, ein Spezialist des Rosenkavalliersdeliktes und ein erbitterter Feind der kapitalistischen Pfennig-Ficker. Auf der Bühne kann er alles sein: der liebevolle Romantiker, der philosophische Lebensbejaher, sogar die Rolle des dreisten Gesellschaftskritiker steht ihm ausgezeichnet zu Gesicht. Nur eines ist Samed nie: langweilig.

 

 

 

Costa Meronianakis - Frankfurt: Costa Meronianakis ist Rapper, Grieche und hat trotzdem seinen Humor nicht verloren. Egal ob Gangstertauben oder Deutsche ohne Rhythmus, er hat zu allem eine Meinung und einen Gag. Costa erzählt einfach von seinem Leben und nimmt das Publikum mit in seine Welt. Er kann wütend sein oder amüsiert, aber er bleibt immer eins: er selbst. Costa ist „ehrlich, rough und dabei immer funny“, sagt sein Kollege Luke Mockridge über ihn. Und auch Micky Beisenherz ist Fan: „Der Kerl ist ein Gentleman, gefangen im Körper eines Frankfurter Straßenköters und genauso schüttelt er die Pointen aus dem Fell. Sein Programm ist wie ein guter Rap-Song: Harte Beats, guter Flow, auf einem Teppich aus purem Soul. Der Dopeman der Comedy.”


Marten de Wall - Gießen: Marten de Wall erhielt nicht nur seinen Vornamen zum Geburtstag, sondern auch seine helle Hautfarbe, die Sommersprossen und Schuhgröße 52. Marten studiert Französisch und Philosophie „auf Semesterticket“ und überzeugt auf der Bühne durch seinen trockenen Humor und seinen Hang zum originell-geistreichen Wortspiel. Seine Pointen setzt der 1,94m große Comedian messerscharf und zieht das Publikum damit unweigerlich in seinen Bann. Wer Marten de Walls Programm sieht, nimmt Botschaften mit nach Hause wie „Wer Gänsehaut, der schlägt auch Enten“.

 


 

Audimax der Universität Trier
Universitätsring 15
54296 Trier

Start: ca. 20 Uhr
Einlass: ab 19 Uhr
Eintritt: 14,- / 9,- € ermässigt Aufgrund der beschränkten Besucherzahl empfehlen wir von einer der folgenden Möglichkeiten Gebrauch zu machen:
1. Platzreservierung per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Freitag, 06.04. 19 Uhr!!!!
(Ticketkauf nicht mehr nötig, sonst Reservierungsdopplung.)
2.Tickets an allen Vorverkaufsstellen von ticket Regional erhältlich, zzgl. Vorverkaufsgebühr online www.ticket-regional.de oder Ticket-Hotline: 0651-97 90 777 auch noch am Samstag, 09.04.16 Bei Ticket-Regional erworbene Tickets beinhalten automatisch eine Platzreservierung. Bitte nicht zusätzlich noch per mail reservieren!